Häufige Fragen


Allgemeines:

F:    Wann muss ich Prüfleistungen für einen gewünschten Prüftermin anmelden ?
A:    Prüfleistungen sollten möglichst 48 Stunden, spätestens jedoch bis 16.00 Uhr des Vortages telefonisch angemeldet werden.

F:    In welcher Form erhalte  ich die Prüfergebnisse ?
A:    Die Prüfberichte werden grundsätzlich 2-fach ausgefertigt und verschickt. Sie können auch elektronisch übermittelt werden.
           
F:     Was muss  ich als Neukunde beachten ?
A:     Dem Neukunden wird ein Informationsschreiben übermittelt, in dem Zahlungsmodalitäten, Angaben zur Prüfungsdurchführung und Ergebnisausreichung dargestellt werden.

Erdbau:

Eignungsprüfungen

F:     Wieviel Probenmaterial benötige ich für eine Eignungsprüfung für ungebundene Tragschichten?
A:     ca. 80 - 100 kg

Labor- und Feldprüfungen

F:      Wie lang ist die Bearbeitungszeit für die Verdichtungskontrolle mittels Zylinderentnahme oder Densitometerverfahren und Proctorversuch
A:      Nach Probeneingang im Labor können am darauf folgenden Arbeitstag die Ergebnisse vorliegen


Zustandserfassung

F:    Welche Untersuchungen gilt es im Rahmen einer konstruktiven Zustandserfassung mindestens zu realisieren
A:    Grundsätzlich müssen Art und Umfang der Untersuchungen der vorgesehenen Baumaßnahme und den örtlichen Bedingungen angepasst werden. Für diesbezügliche Entscheidungen können die "Hinweise zur Durchführung von Voruntersuchungen für Erhaltungsmaßnahmen ", Stand 10/2011 des Landesbetriebes Straßenwesen Brandenburg, herangezogen werden.


Umweltanalytik

F:   
Wie lang ist die Bearbeitungszeit von chemischen Analysen bezüglich Umweltverträglichkeit
A:   Ca. 3 bis 4 Arbeitstage nach Probeneingang im Labor


Baugrunderkundung

F:     Wie tief muß bei einem Einfamilienhaus sondiert werden
A:     Mindestens 6m unter der Gründungsohle

F:      Wie muss die Zugänglichkeit des Grundstücks beschaffen sein
A:     Das Grundstück sollte befahrbar, aber mindestens begehbar sein

Asphalt

Kontrollprüfungen 

F:    Können die Untersuchungen gemäß ZTV Asphalt StB'07, Tabelle 26, auch an 2 Bohrkernen je Station durchgeführt werden ?
A:    Nein. Der Schichtenverbund (Punkt 2.4) wird an 2 Bohrkernen ermittelt und hieraus der Mittelwert je Schichtgrenze errechnet. Diese Kerne sind nach der Prüfung  verzogen bzw. gerissen und können somit nicht für die Ermittlung weiterer Parameter gem. o.g. Vorschrift genutzt werden. Eine Nutzung für Mischgutanalysen wäre denkbar, sofern der Mineralstoff keine Schädigung aufweist.
       
F:    Warum sollen Proben des Neubitumens entnommen und analysiert werden ?   
A:    Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass die Qualität der Bindemittel nicht unerheblichen Schwankungen unterliegt. Insbesonders das Alterungsverhalten gibt Anlass zur Fixierung der Ausgangsqualität zum Zeitpunkt der Mischgutherstellung.

F:    Wieviel Bohrkerne mit welchem Durchmesser werden für eine Kontrollprüfung gem. ZTV Asphalt-StB 07 benötigt.
A:    Es werden grundsätzlich 4 Bohrkerne je Station benötigt, die einen Durchmesser von 150 mm aufweisen. Für die ausschließliche Schichtdickenermittlung  wird 1 Bohrkern Durchmesser 100 mm je Station entnommen.
   
Eigenüberwachung



Beton








 

clix2go - simple to web